- SNA, 1920, 19.08.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
Die wichtigsten Nachrichten über die Lage in der Ukraine und Russlands Spezialeinsatz zu deren Entmilitarisierung und Entnazifizierung.

Eine ukrainische MiG-29 sowie Dutzende Drohnen abgeschossen – Tagesbericht

© SNA / SNADas Schiff „Ivan Khurs“ der russischen Schwarzmeerflotte
Das Schiff „Ivan Khurs“ der russischen Schwarzmeerflotte - SNA, 1920, 24.05.2023
Im Rahmen der russischen Spezialoperation wurden innerhalb des vergangenen Tages mehrere Munitionsdepots sowie rund 400 Soldaten der ukrainischen Streitkräfte vernichtet, geht aus dem aktuellen Tagesbericht des russischen Verteidigungsministeriums am Mittwoch hervor.
Nach dem Terroranschlag am 26. September 2022 auf Nord Stream 1 und Nord Stream 2 ergreifen die russischen Streitkräfte Maßnahmen zum Schutz solcher Anlagen. Und das nicht umsonst.
Heute, um 5:30 Uhr, unternahmen die ukrainischen Streitkräfte einen erfolglosen Versuch, mit drei unbemannten Schnellbooten das Schiff „Ivan Khurs“ der russischen Schwarzmeerflotte anzugreifen. Das Schiff hat die Aufgabe, die Sicherheit der Gaspipelines TurkStream und Blue Stream in der ausschließlichen Wirtschaftszone der Republik Türkei zu gewährleisten.
Alle Schnellboote des Feindes wurden durch russisches Feuer zerstört. Das Schiff „Ivan Khurs“ erfüllt weiterhin seine Aufgaben.
In Richtung Kupjansk wurden bei russischen Luft- und Artillerieangriffen der Truppengruppe „West“ Einheiten des Feindes in der Volksrepublik Lugansk bekämpft. Im Gebiet Charkow wurden Handlungen von zwei ukrainischen Sabotage- und Aufklärungsgruppen unterdrückt. Die Verluste des Feindes beliefen sich in dieser Richtung auf mehr als 40 ukrainische Militärangehörige, zwei gepanzerte Kampffahrzeuge sowie D-20 und D-30-Haubitzen.
In Richtung Krasni Liman wurden bei russischen operativ-taktischen Luft-, Feuer- und Artillerieangriffen der Truppengruppe „Zentrum“ Einheiten der ukrainischen Streitkräfte in den Volksrepubliken Lugansk und Donezk bekämpft.
Dabei wurden mehr als 60 ukrainische Militärangehörige, zwei gepanzerte Kampffahrzeuge, drei sonstige Fahrzeuge, eine Selbstfahrlafette Gwosdika sowie eine D-30-Haubitze vernichtet.
Darüber hinaus wurde in der Volksrepublik Donezk ein Munitionsdepot der 54. Mechanisierten Brigade der ukrainischen Streitkräfte zerstört.
Russischer Außenminister Sergej Lawrow (Archivbild) - SNA, 1920, 24.05.2023
Lawrow: Nato-Osterweiterung spiegelt Absichten der Politik von Hitler wider
In Richtung Donezk wurden durch russische Luft- und Artillerieangriffe der Truppengruppe „Süd“ bis zu 150 ukrainische Militärangehörige, ein Panzer, zwei Transportpanzer, zwei gepanzerte Kampffahrzeuge sowie drei sonstige Fahrzeuge vernichtet.
Darüber hinaus wurden in der Volksrepublik Donezk Munitionsdepots der 10. Gebirgssturmbrigade und der 112. Territorialverteidigungsbrigade der ukrainischen Streitkräfte zerstört.
In den Richtungen Süd-Donezk und Saporoschje wurden durch russische Luft- und Artillerieangriffe sowie schwere Flammenwerfersysteme der Truppengruppe „Ost“ Einheiten des Gegners in der Volksrepublik Donezk und im Gebiet Saporoschje bekämpft.
Die Verluste des Feindes in diesen Richtungen beliefen sich innerhalb des vergangenen Tages auf bis zu 125 Militärangehörige, eine Msta-B-Haubitze und drei sonstige Fahrzeuge.
In Richtung Cherson wurden bei russischen Feuerangriffen innerhalb des vergangenen Tages bis zu 25 ukrainische Soldaten, eine Msta-B-Haubitze sowie zwei sonstige Fahrzeuge vernichtet.
Russlands Präsident Wladimir Putin  - SNA, 1920, 24.05.2023
Westen will Nutzen aus von ihm provozierter Energie- und Lebensmittelkrise ziehen – Putin
Von operativ-taktischen Luft-, Raketen- und Artillerieangriffen der Truppengruppen der russischen Streitkräfte waren in den zurückliegenden 24 Stunden 93 Artillerieeinheiten der ukrainischen Streitkräfte in ihren Gefechtsstellungen sowie feindliche Kräfte und deren Ausrüstung in 107 Bezirken betroffen.
In der Volksrepublik Donezk wurde ein Kommandoposten einer Einheit der 110. Mechanisierten Brigade der ukrainischen Streitkräfte zerstört.
Durch russische Luftverteidigungssysteme in der Volksrepublik Donezk wurde ein Kampfflugzeug MiG-29 der ukrainischen Luftwaffe abgeschossen.
Darüber hinaus wurden in den zurückliegenden 24 Stunden 16 reaktive HIMARS-Geschosse abgefangen.
Außerdem wurden 20 ukrainische Drohnen in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie in den Gebieten Saporoschje und Charkow zerstört.
Insgesamt wurden seit Beginn der russischen Spezialoperation 429 Flugzeuge, 235 Hubschrauber, 4293 unbemannte Luftfahrzeuge, 424 Flugabwehr-Raketensysteme, 9295 Panzer und andere gepanzerte Kampffahrzeuge, 1100 Kampffahrzeuge von Mehrfachraketenwerfersystemen, 4893 Geschütze der Feldartillerie und Mörser sowie 10.433 spezielle Militärfahrzeuge der ukrainischen Streitkräfte vernichtet.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала