„Werden große wirtschaftliche Probleme haben“ – Tschechischer Energieexperte zu LNG-Importen

© SNA / Alexej Witwitskij / Zugriff auf das MedienarchivDie Kompressorstation Sayda verbindet die Pipelinesysteme der Tschechischen Republik (Gazela-Pipeline) und Deutschlands.
Die Kompressorstation Sayda verbindet die Pipelinesysteme der Tschechischen Republik (Gazela-Pipeline) und Deutschlands.  - SNA, 1920, 24.01.2023
Der ehemalige Leiter der tschechischen Gasgesellschaft, Energie-, Öl- und Gasexperte Wladimir Stepan, hat gegenüber SNA erklärt, dass – den Behauptungen des deutschen Wirtschaftsministers Habeck entgegen – gerade die EU beschlossen habe, alle Rohstofflieferungen aus Russland zu unterbinden – und dafür werden die einfachen Bürger zahlen.
Bei den Rohstoffen, bei denen dies nicht möglich ist, wird es einige Zeit dauern, aber auch diese werden dann beseitigt, findet Stepan. „In der Praxis verstoßen jedoch fast alle EU-Staaten gegen dieses Importverbot und kaufen Rohstoffe ein.“
Tschechien gehöre zu den Ländern, die sich konsequent von russischen Rohstoffen befreien wollten. Dabei gingen die Staaten leider nicht darauf ein, wie sich dieser Schritt auf den Energiesektor und die Wirtschaft auswirken würde. So habe sich gerade heute herausgestellt, dass das nach Europa und in die Tschechische Republik importierte amerikanische Flüssiggas in Bezug auf den Brennwert von minderer Qualität sei. „Jetzt ist es klar, dass die Qualität schwankt. Ich würde zum Beispiel sagen, dass russisches Gas einen Methangehalt von 90 Prozent hat, aber in diesem (Anm. d. Red.: nicht russischen) Gas haben wir 70-90 Prozent“, erläutert Stepan.
„Für einige Unternehmen sind solche Qualitäts- und Brennwertschwankungen inakzeptabel, sie können sie für ihren Betrieb und ihre Produktion einfach nicht zulassen.“
Der Preis von LNG-Lieferungen ist laut dem Experten auch problematisch. Tschechien habe die höchste Preisobergrenze in Europa. „Sie ist viermal so hoch wie in der Slowakei, doppelt so hoch wie in Österreich usw.“, so Stepan. „Die Tschechen überleben, aber die Warenpreise in Deutschland sind um ein Drittel niedriger als in Polen und um ein Drittel oder mehr niedriger als in der Tschechischen Republik, was absolut abnormal ist.“ Das gelte für alle Waren.
„Die Folge war eine rasante Verschuldung der Tschechischen Republik, die möglicherweise die höchste der Welt ist. Wir werden große wirtschaftliche Probleme haben, und jetzt sollen sie durch Steuererhöhungen gelöst werden. Dies geschieht allmählich und wird sich im Laufe des Jahres 2023 verstärken.“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала