Deutsche Wirtschaft 2022 um 1,9 Prozent gewachsen

CC BY 2.0 / Alexander Savin / Wikimedia CommonsDas Gebäude des Ministeriums für Wirtschaft und Energie in Berlin
Das Gebäude des Ministeriums für Wirtschaft und Energie in Berlin  - SNA, 1920, 13.01.2023
Die deutsche Wirtschaft hat sich 2022 besser geschlagen als erwartet. Trotz Energiepreisschock, Rekordinflation und Lieferengpässen wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorjahr um 1,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt anhand einer ersten Schätzung mitteilte.
Ökonomen hatten im Schnitt etwas weniger erwartet. 2021 hatte die deutsche Wirtschaft ein Plus von 2,6 Prozent verzeichnet.
Für das laufende Jahr rechnen die meisten Expertinnen und Experten mit einer leichten Rezession. Mit einem schweren Konjunktureinbruch, wie er zeitweise erwartet worden war, rechnen viele jedoch nicht mehr.

Staatshaushalt verzeichnete erneut Defizit

Der deutsche Staatshaushalt verzeichnete derweil 2022 das dritte Jahr in Folge ein Minus. Die Ausgaben von Bund, Ländern, Kommunen und Sozialversicherung überstiegen laut einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamts die Einnahmen um 101,6 Milliarden Euro. Das entsprach einem Defizit von 2,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. 2021 hatte das Defizit bei 3,7 Prozent gelegen, 2020 bei 4,3 Prozent.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала