Grüne und FDP schon lange dafür: Nun drängt auch SPD Scholz zu Panzer-Lieferungen

© AP Photo / Michael SohnBundeskanzler Olaf Scholz
Bundeskanzler Olaf Scholz - SNA, 1920, 05.01.2023
Nach der Ankündigung der französischen Regierung, Spähpanzer westlicher Bauart der Ukraine zu übergeben, steigt der Koalitionsdruck auf Bundeskanzler Scholz.
Die Entscheidung „dürfte wieder mehr Bewegung in die deutsche Diskussion bringen“, erklärte der SPD-Verteidigungspolitiker Andreas Schwarz gegenüber dem „Spiegel“. „Es ist eine Möglichkeit, mit den westlichen Partnern die nächste Stufe der Unterstützung der Ukraine abzustimmen. Deutschland sollte die Initiative ergreifen, da weitere Lieferungen einen Vorlauf an Ausbildung und Aufbau von Versorgungsketten nach sich ziehen.“
Sozialdemokraten betonen nun, nichts ausschließen zu wollen. „Der Bundeskanzler ist dazu in engen Gesprächen mit den besonderen Partnern und Freunden, und das wird auch weiterhin der Fall sein“, sagte die SPD-Vorsitzende Saskia Esken dem Sender RTL/ntv. „Und dann werden wir entsprechende Entscheidungen auch treffen.“
Bislang unterstützt Deutschland die Ukraine mit Flugabwehrpanzern vom Typ Gepard.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала