Sacharowa vergleicht versuchten Staatsstreich in Deutschland mit Maidan in der Ukraine

© SNA / Pressedienst des Außenministeriums der Russischen Föderation  / Zugriff auf das MedienarchivMaria Sacharowa, amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums (Archiv)
Maria Sacharowa, amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums (Archiv) - SNA, 1920, 10.12.2022
Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat gefragt, warum deutsche Politiker, die den Umsturzversuch in Deutschland verurteilten, den „Euromaidan“ in der Ukraine unterstützten, und betonte, dass Berlin diese Frage beantworten sollte.
„Als Joschka Fischer den vermeintlich ‚friedlichen Machtwechsel‘ nach der Orangen Revolution im Jahr 2005 unterstützte, als Guido Westerwelle sich im Jahr 2013 mit den ukrainischen Oppositionsführern traf, als Frank-Walter Steinmeier ,Vermittlungsgespräche‘ mit den Putsch-Teilnehmern und Usurpatoren während jener Euromaidan-Jahre führte – war das nicht eine direkte Unterstützung eben jenes Staatsstreichs, den die deutschen Behörden im eigenen Land so schnell und hart unterdrückten?“, schrieb Sacharowa auf ihrem Telegram-Kanal.

Dabei gehe es nicht um einen Machtwechsel in Deutschland, da die gleichen Politiker im Land seien, darunter der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der „mit so viel Stolz über die deutsche liberale Demokratie, die sich selbst verteidigt hat, spricht“, während er den Euromaidan in der Ukraine unterstützt.
Sacharowa fragte auch, ob die Übernahme von Behörden durch Rechtsradikale Teil des Putschversuchs war. Wenn es so sei, warum hätten mindestens drei deutsche Außenminister dasselbe in der Ukraine unterstützt?
Sie verfolge mit „gebrochenem Herzen“ das „wahre Drama“ in Deutschland, wo 25 Personen wegen des Verdachts auf einen Putschversuch verhaftet worden seien, betonte die Außenamtssprecherin.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала