Wegen Personalmangels: GEW sieht Kitas kurz vor Zusammenbruch

CC0 / _Alicja_ / Pixabay / Kindergarten (Symbolbild)
Kindergarten (Symbolbild) - SNA, 1920, 10.12.2022
Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sieht Kitas in Deutschland aufgrund vieler aufgestauter Probleme kurz vor dem Zusammenbruch.
„Die Bedingungen in den Kitas sind kaum noch zu verantworten“, schreibt Doreen Siebernik, Vorstandsmitglied Jugendhilfe und Sozialarbeit der GEW, in einem Gastbeitrag. Zu oft gehe es nur noch um Verwahrung.
Grassierende Infektionen, allgemeine Erschöpfung der Beschäftigten und eine ungewöhnlich hohe Fluktuation in der Belegschaft lassen es ihr nach nicht mehr zu, allen Kindern gerecht zu werden. „Es gibt Häuser mit einem Krankenstand von mehr als 50 Prozent.“ Dies habe zu massiven Kürzungen der Betreuungszeiten geführt sowie zu Schließungen einiger Einrichtungen.
Zu den großen Problemen gehörten zudem Personalmangel, fehlende Kitaplätze und Belastungen durch die Pandemie oder die Aufnahme geflüchteter Kinder. Den Kitas sei die notwendige Unterstützung verweigert worden. Es fehle nach wie vor entschlossenes politisches Handeln, um den Platzausbau und die Qualitätsentwicklung zu verbessern, betonte Siebernik abschließend.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала