Nach Einführung von Ölpreisdeckel: Russland erarbeitet Gegenmaßnahmen – Peskow

© SNA / Sergej GunjeewDmitrti Peskow, Kreml-Pressesprecher
Dmitrti Peskow, Kreml-Pressesprecher - SNA, 1920, 08.12.2022
Nach der Einführung einer Ölpreisobergrenze für russisches Öl durch westliche Staaten befasst sich Russland derzeit laut dem Kreml-Sprecher Dmitri Peskow mit der Erarbeitung von Gegenmaßnahmen.
„Das muss man erwarten. Die Vorbereitung ist abgeschlossen“, antwortete Peskow am Donnerstag auf die Frage, ob mit Gegenmaßnahmen Russlands zu rechnen sei und ob deren Vorbereitung kurz vor ihrem Abschluss stehe.
Unter anderem betonte er, dass die Antwort angemessen sein werde.
Die Flaggen der USA und der EU auf dem Dulles International Airport in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia (Archivbild) - SNA, 1920, 15.09.2022
Wegen Russland-Sanktionen: EU und USA setzen die Türkei unter Druck – Bericht
Am Montag traten die Ölsanktionen westlicher Länder in Kraft: Die EU hört auf, auf dem Seeweg beförderndes russisches Öl anzunehmen. Die G7-Länder, Australien und die Europäische Union haben zudem eine Preisobergrenze für auf dem Seeweg transportiertes russisches Erdöl in Höhe von 60 US-Dollar pro Barrel eingeführt.
Der russische Vizepremier, Alexander Nowak, verwies in seinem Kommentar zu dieser Entscheidung darauf, dass Russland die Preisobergrenze für russisches Öl nicht akzeptieren werde, selbst wenn die Förderung reduziert werden müsse.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала