Gas-Dreierbund mit Kasachstan und Usbekistan sieht Koordinierungsmechanismus vor – Kreml-Sprecher

© SNA / Pavel Lwow / Zugriff auf das MedienarchivGasverarbeitungswerk im Gebiet Amur
Gasverarbeitungswerk im Gebiet Amur - SNA, 1920, 29.11.2022
Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat einige Details zur Initiative zur Bildung des „Gas-Dreierbundes“ zwischen Russland, Kasachstan und Usbekistan bekannt gegeben.
„Präsident (Wladimir) Putin meinte die Schaffung eines Koordinierungsmechanismus in der ersten Phase“, sagte Peskow am Dienstag. „Vielleicht muss das noch mit einer juristischen Person diskutiert werden. Sowohl für die Zusammenarbeit zwischen den drei Ländern als auch für die Entwicklung der Infrastruktur für ausländische Märkte“, fügte er hinzu.
Sowohl in Kasachstan als auch in Usbekistan entwickle sich die Wirtschaft ziemlich rasch. Der Inlandsbedarf an Gas nehme in den beiden Ländern zu. „Außerdem treiben beide Länder auch Handel auf ausländischen Märkten. Auch Russland handelt selbstverständlich auf Außenmärkten. Und das erfordert natürlich eine gewisse Synchronisierung.“
Peskow wies darauf hin, dass Russland und Kasachstan als Partner in der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) bestimmte Pläne zur Entwicklung dieser Branche haben. „In Zukunft sind das Pläne zur Schaffung gemeinsamer Energiemärkte“.
Da Usbekistan einen Beobachterstatus in der EAWU habe, sei es um so wichtiger, sich abzustimmen und zu synchronisieren, betonte der Kreml-Sprecher.
Darüber hinaus werde der Gasbedarf von Nordkasachstan traditionell durch Lieferungen aus Russland gedeckt, so Peskow. Kasachstan stehe also vor der Wahl, entweder Gas aus Russland zu beziehen oder Dutzende von Milliarden US-Dollar für den Bau eines neuen Pipelinesystems auszugeben.
Der russische Präsident Wladimir Putin leitet eine Sitzung des russischen Sicherheitsrates am 10. Oktober 2022 - SNA, 1920, 21.11.2022
Putin gratuliert Tokajew zur Wiederwahl als Kasachstans Präsident
Für Russland wäre eine trilaterale Gas-Allianz vom Vorteil, da dies ein neues Gasvorkommen in Ostsibirien fördern würde.
Zuvor hatte der Pressesprecher des kasachischen Präsidenten, Ruslan Schelbidai, in sozialen Medien mitgeteilt, dass der russische Präsident Putin und sein kasachischer Amtskollege Tokajew bei ihrem jüngsten Treffen in Moskau die Schaffung einer „trilateralen Gas-Allianz“ mit Usbekistan besprochen haben, um Lieferungen von russischem Gas nach Kasachstan und Usbekistan zu koordinieren.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала