Sanktionen gegen Russland: Serbien will „Politik der Heuchelei“ nicht unterstützen – Vucic

© AP Photo / Darko VojinovicSerbiens Präsident Aleksandar Vucic
Serbiens Präsident Aleksandar Vucic - SNA, 1920, 20.11.2022
Der serbische Präsident, Aleksandar Vucic, hat die Weigerung seines Landes, westliche Sanktionen gegen Russland zu unterstützen, als eine bewusste Politik der Regierung eingestuft.
„Das ist unsere Politik. Das ist unsere Entscheidung“, äußerte er gegenüber dem Sender Prva. Die Serbische Regierung sei bereits 270 Tage lang einem harten Druck ausgesetzt worden.
Die Politik Serbiens verurteile zwar „einen Angriff auf ein souveränes Land wie die Ukraine", sagte Vucic. Eine Verhängung von Sanktionen gegen Russland halte er für nicht richtig, denn Serbien wisse noch ganz gut, wer antiserbische Sanktionen eingeführt habe.
Serbiens Präsident Aleksandar Vucic spricht auf einer Pressekonferenz in Belgrad, Serbien (Archivbild) - SNA, 1920, 04.10.2022
Serbien weist ukrainische Forderungen nach antirussischen Sanktionen zurück
„Sie (die Nato-Länder – Anm. d. Red), ein anderes Land grob angegriffen, Menschen getötet, Kinder getötet und darüber hinaus noch Sanktionen verhängt. Und jetzt sollen wir uns dieser Politik der Heuchelei anschließen. Es fällt mir nicht schwer, den Menschen zu erklären, dass wir es (tun) müssen, wenn der Moment kommt, aber Serbien hat bisher gezeigt, dass es genug Kraft und Intelligenz hat, um durchzuhalten“, betonte der serbische Präsident.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала