Nach PFAS-Sanierung: 400 weitere US-Soldaten kommen bald nach Ansbach

© AP Photo / Shakh AivazovUS-Soldaten (Archivbild)
US-Soldaten (Archivbild) - SNA, 1920, 17.11.2022
Bis Juni 2023 sollen mehr als 100 Soldaten der 7. Pionierbrigade, die zuvor in Rhein-Main bei Frankfurt stationiert waren, nach Ansbach verlegt werden. Mehr als 300 weitere Soldaten einer Einheit der Luftabwehr sollen bis Oktober 2023 folgen.
Diese bilden das 1. Bataillon des 57. Luftabwehrartillerieregiments. Zusammen mit ihren Familienangehörigen werden zudem weitere 1.000 Amerikaner nach Ansbach ziehen. Aktuell sind es über 5.000.
In den nächsten zehn Jahren will die US-Armee etwa 1,6 Milliarden Dollar in Ansbach investieren. Darunter sind unter anderem Aufrüstungen im Bereich Energieinfrastruktur – ab Januar sollen 10 Prozent der Energie in der Kaserne eingespart werden.
Jetzt beschäftigt sich der Stützpunkt mit den PFAS-Sanierungen (per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen). Das Kasernengelände wurde zuvor durch giftigen Löschschaum bei Feuerwehrübungen kontaminiert. In einer Pilotstation werden dort aktuell Filtermethoden getestet, ein umfangreiches Gutachten mit Sanierungsmaßnahmen soll Anfang 2023 kommen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала