Flug MH17 soll durch DVR-Buk-Rakete abgeschossen worden sein – Bezirksgericht Den Haag

© SNA / Masha RossAbsturzstelle der malaysischen Boeing 777, Flug MH17
Absturzstelle der malaysischen Boeing 777, Flug MH17 - SNA, 1920, 17.11.2022
Das Bezirksgericht von Den Haag hat entschieden, dass der Flug MH17 von einem Boden-Luft-Raketensystem aus Richtung des Dorfes Perwomajskoje abgefeuert worden sei, das damals von der DVR-Miliz kontrolliert worden sei, berichtet die niederländische Tageszeitung „AD“.
Im Gerichtssaal waren neben den Richtern und Staatsanwälten auch die Verteidigung, die Angehörigen der Opfer, deren Rechtsberater und Journalisten aus verschiedenen Ländern anwesend.
Die niederländische Staatsanwaltschaft fordert für vier Angeklagte – drei Russen und einen Ukrainer – lebenslange Haftstrafen wegen ihrer angeblichen Beteiligung am Abschuss des malaysischen Flugzeugs MH-17 über der Ostukraine am 17. Juli 2014. Beim Absturz kamen alle 298 Passagiere ums Leben.
Kiew hatte sofort die DVR-Milizen für den Absturz verantwortlich gemacht, die jedoch nach eigenen Angaben nicht über die Mittel verfügten, um das Flugzeug in einer solchen Höhe abzuschießen.
Die Ukraine weigerte sich, die Daten ihrer Radaranlagen zur Verfügung zu stellen, und die USA weigerten sich, Satellitenbilder zu übermitteln, die angeblich den Moment des Abschusses der Rakete zeigten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала