Tausende Deutsche protestieren gegen Bundespolitik

© Foto / @Friedl_Vereint / TwitterDemo in Braunschweig (15.11.2022)
Demo in Braunschweig (15.11.2022) - SNA, 1920, 15.11.2022
Am Montagabend haben mehrere tausend Menschen in vielen deutschen Städten wieder gegen die Bundespolitik demonstriert. Im thüringischen Bad Langensalza nahm an der Veranstaltung auch der Bürgermeister teil, um „Druck in Richtung Erfurt und Berlin zu machen“.
Bei Dutzenden Demonstrationen brachten Tausende Teilnehmer ihre Politikverdrossenheit zum Ausdruck. Sie forderten unter anderem das Auslaufen der Corona-Impfpflicht, Friedensverhandlungen mit Russland und ein Ende der Waffenlieferungen an die Ukraine sowie die Öffnung der Ostsee-Gaspipeline „Nord Stream 2“ und ein Ende der hohen Energiepreise.

Thüringen

In Gera, Saalfeld, Sonnenberg, Neustadt an der Orla und weiteren drei Dutzend Städten und Gemeinden des Bundeslandes gingen rund 15.000 Protestierende auf die Straße.
Allein im nordwestlichen Bad Langensalza versammelten sich etwa 400 Menschen zu einer Demonstration auf dem Neumarkt. Sie folgten einem privaten Aufruf des parteilosen Bürgermeisters, Matthias Reinz, der erklärte, dass dieses Veranstaltungsformat „genau richtig“ sei. Man könne ruhig und friedlich seinem Kummer Luft sowie in Richtung Erfurt und Berlin Druck machen.

Sachsen

In der sächsischen Landeshauptstadt, Dresden, protestierten mehrere hundert Menschen.
In Leipzig gab es auch Gegendemonstranten, die eine Sitzblockade für das Gegenlager organisierten.
In Bautzen nahmen zeitgleich mit den Protesten etwa 40 Bürgerinnen und Bürger im Deutsch-Sorbischen Volkstheater an einer öffentlichen Gesprächsrunde teil.
In der Zwickauer Region und dem Vogtland demonstrierten nach Polizeiangaben knapp 1900 Menschen bei zwölf Veranstaltungen.
Etwas mehr als 5900 Menschen waren im Erzgebirge, in Chemnitz und Mittelsachsen unterwegs. Sie demonstrierten mit Fahnen, Plakaten und leuchtenden Schwibbögen.

Mecklenburg-Vorpommern

Insgesamt etwa 4000 Menschen nahmen an den Demos in Mecklenburg-Vorpommern teil. Es wurden im ganzen Bundesland 26 Veranstaltungen und Aufzüge in Rostock, Neustrelitz, Greifswald, Güstrow sowie weiteren Städten organisiert.
Auch in Braunschweig, Herborn, Magdeburg, Bad Dürkheim, der deutschen Hauptstadt Berlin sowie weiteren Städten und Gemeinden des Landes fanden die Proteste statt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала