Die größten Terroranschläge der letzten Jahre in Istanbul

© AFP 2022 / OZAN KOSESpezialkräfte der türkischen Polizei am Ort des Terroranschlags in Istanbul, 2. Januar 2017
Spezialkräfte der türkischen Polizei am Ort des Terroranschlags in Istanbul, 2. Januar 2017 - SNA, 1920, 13.11.2022
An diesem Sonntag hat sich eine Explosion im Zentrum von Istanbul ereignet. Dabei sind nach den jüngsten Informationen sechs Menschen ums Leben gekommen und 81 sind verletzt worden. Die türkischen Behörden gehen bei der Explosion von einem Terrorakt aus. Istanbul war in der Vergangenheit von vielen Terroranschlägen erschüttert worden.
11.09.2012: Bei einem Terroranschlag auf eine Polizeistation in der Stadtgemeinde Sultangazi (Provinz Istanbul) wurde ein Polizist getötet. Sieben Menschen wurden dabei verletzt. Zu dem Anschlag bekannte sich die linksradikale Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front (DHKP-C), die in der Türkei als Terrororganisation eingestuft ist.
06.01.2015: Bei einem Selbstmordattentat auf die Tourismusbehörde im Istanbuler Stadtteil Fatih Sultanahmet wurde eine Person getötet und eine weitere verletzt. Der Anschlag wurde von einem Mitglied der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS, Daesh) verübt.
10.08.2015: Bei einem Autobombenanschlag in der Nähe einer Polizeistation im Stadtteil Fatih wurden zehn Menschen verletzt und ein Polizist getötet.
12.01.2016: Bei einem IS-Selbstmordattentat auf dem Platz Sultanahmet wurden 13 Menschen getötet und 14 weitere verletzt.
19.03.2016: Bei einem IS-Anschlag auf der Istiklal-Straße im Stadtteil Beyoglu wurden fünf Menschen getötet und 36 weitere verletzt.
07.06.2016: Bei einem Autobombenanschlag im Bezirk Fatih Vezneciler wurden zwölf Menschen getötet und 36 verletzt. Zu der Tat bekannte sich die kurdisch-nationalistische Terrorgruppe „Freiheitsfalken Kurdistans“ (TAK).
28.06.2016: Bei einem IS-Terroranschlag im Flughafen Istanbul-Atatürk wurden 36 Menschen getötet und weitere 147 verletzt.
10.12.2016: Eine Autobombe explodierte vor der Vodafone Arena, dem Stadion des Fußballklubs Besiktas. Später sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft. 44 Menschen kamen ums Leben, mehr als 150 weitere wurden verletzt. Zu dem Anschlag bekannte sich die kurdisch-nationalistische Terrorgruppe „Freiheitsfalken Kurdistans“ (TAK).
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала