Überraschende Tendenz: Heizungsausgaben in den Jahren 2020 und 2021 niedriger als jetzt

CC0 / ri / Pixabay / Heizung (Symbolbild)
Heizung (Symbolbild) - SNA, 1920, 26.10.2022
Laut der Nachrichtenagentur dpa haben Menschen in Deutschland während der Pandemie weniger für Heizkosten ausgegeben als jetzt, obwohl sie notgedrungen viel mehr Zeit zu Hause verbrachten.
Auch temperaturbereinigt wurde etwas weniger geheizt. Im Jahr 2020 sank der Heizenergiebedarf bereinigt um Temperatureffekte um 0,7 Prozent, während im Jahr 2021 es eine Abnahme um 1,5 Prozent gab.
Im Schnitt gaben Haushalte 7,86 Euro je Quadratmeter beheizter Wohnfläche aus. Nun wird der Spardruck höher: Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) rechnet mit einem Gaspreis von etwa 12 Cent je kW/h, wobei im Jahr 2020 diese Zahl bei circa 5 Cent lag.
Daher seien weitere Sparmaßnahmen nötig: Der Gasverbrauch in Deutschland müsse um 20 Prozent reduziert werden, so die Bundesnetzagentur.
Energieeffiziente Gebäudesanierungen und Heizungswechsel zu erneuerbaren Energien seien erforderlich, betont das DIW.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала