Kremlsprecher: Russland will weiterhin über Gefahr einer „schmutzigen“ Bombe informieren

© SNA / Sergej GunjeewDmitrti Peskow, Kreml-Pressesprecher
Dmitrti Peskow, Kreml-Pressesprecher - SNA, 1920, 26.10.2022
Russland werde die Welt weiterhin mit Nachdruck über die Bedrohung durch den Einsatz einer „schmutzigen Bombe“ informieren, erklärte der russische Präsidentensprecher Dmitri Peskow am Mittwoch.
Das Ziel sei, die Welt dazu zu ermutigen, ein solches Verhalten Kiews aktiv zu verhindern.
„Wir haben Informationen, die zeigen, dass von der Ukraine die Gefahr einer ,schmutzigen Bombe’ ausgeht. Wir haben Informationen, die darauf hindeuten, dass in der Ukraine Vorbereitungen für einen solchen terroristischen Sabotageakt getroffen werden.“
Zuvor hatte Igor Kirillow, Chef der russischen Abc-Abwehrtruppen, erklärt, dass das russische Verteidigungsministerium Informationen über die Pläne Kiews habe, eine radioaktive „schmutzige Bombe“ einzusetzen und Moskau dafür verantwortlich zu machen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала