Uniper und Eon versetzen Büroflächen in den „Winterschlaf“

© SNA / Alexander Galperin / Zugriff auf das MedienarchivLago von Uniper
Lago von Uniper - SNA, 1920, 24.10.2022
Die Energiekonzerne Uniper und Eon haben drastische Energie-Sparmaßnahmen für den kommenden Winter geplant.
Uniper werde rund die Hälfte seiner Büroflächen in der Düsseldorfer Konzernzentrale ab Anfang November „in den Winterschlaf schicken“, sagte ein Unternehmenssprecher am Montag. „In den betroffenen Gebäudeteilen sind alle Geräte und Lampen ausgestellt, es wird nicht mehr geputzt, wir senken die Temperatur auf 14 Grad“, hieß es. In den Büros, in denen weiter gearbeitet werde, werde die Temperatur auf 20 Grad gesenkt.
Dieser Schritt solle keine großen Probleme mit sich bringen, weil die 2500 Beschäftigten des Konzerns in Düsseldorf ohnehin keine festen Arbeitsplätze mehr hätten. Auf diese Weise wolle Uniper den Energieverbrauch um mindestens 25 Prozent reduzieren können.
Auch Eon hat ähnliche Pläne: Für die gesamte Heizperiode bis Mitte April sollen komplette Gebäudeteile heruntergefahren werden. Dafür seien seine Mitarbeiter bereits Anfang Oktober zusammengezogen oder würden dies in Kürze tun, so das Unternehmen. Auch alle nicht unbedingt notwendigen Lichtquellen wie Logos und Außenbeleuchtungen würden zeitlich eingeschränkt betrieben oder vollständig abgeschaltet. Die Raumtemperatur werde auf 19 Grad verringert, warmes Wasser wo möglich abgeschaltet. Damit wolle Eon den Energieverbrauch der eigenen Gebäude im Durchschnitt um mindestens 20 Prozent senken.
Wohnblöcke im Bezirk Mitte, Berlin - SNA, 1920, 17.08.2022
Berlin beschließt weitere Energiesparmaßnahmen – öffentliche Gebäude betroffen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала