Immer weniger Deutsche können Geld zurücklegen – Umfrage

CC0 / blickpixel / Pixabay / Geld (Symbolbild)
Geld (Symbolbild) - SNA, 1920, 24.10.2022
Während im Jahr 2020 noch 70 Prozent der Deutschen regelmäßig Geld beiseitelegten, sieht sich aktuell nur jeder Zweite dazu in der Lage, geht aus einer Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft und des Sinus-Instituts hervor, an der 2.010 Menschen teilgenommen haben.
Besonders getroffen sind diejenigen, die im Monat weniger als 1.500 Euro verdienen: nur noch jeder Fünfte kann nun etwas zurücklegen.
Von denjenigen, die ein Einkommen zwischen 2.000 und 2.500 Euro haben, können nur 52 Prozent etwas sparen. Die Gutverdiener spüren jedoch weniger Einschränkungen: 85 Prozent legen aktuell etwas zurück.
Die Energieausgaben kosten vielen ihren Wohlstand. 67 Prozent der Befragten berichten von starken finanziellen Belastungen.
„Die Krise ist in der Mitte angekommen, in der Sparen lange Zeit zum bürgerlichen Selbstverständnis gehörte“, so Tim Gensheimer vom Sinus-Institut.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала