Europa kann russisches Gas über Türkei beziehen- Erdogan

© SNAGasverteilungsstation (Symbolbild)
Gasverteilungsstation (Symbolbild) - SNA, 1920, 19.10.2022
Moskau und Ankara haben sich auf die Einrichtung eines Gashubs in der Türkei geeinigt, sagte der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan, am Mittwoch in einer Versammlung seiner Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) in Ankara. Europa kann ihm zufolge russisches Gas über die Türkei beziehen.
„Europa denkt daran, wie sich im kommenden Winter mit Energie versorgen. Wir haben, Gott sei Dank, kein solches Problem. Außerdem haben wir bei unserem jüngsten Treffen mit Herrn Putin vereinbart, in der Türkei einen Gashub einzurichten. Wie er selbst angekündigt hat, wird Europa über die Türkei strömendes russisches Gas nutzen können“, so Erdogan.
Nach Angaben des norwegischen unabhängigen Unternehmens für Energieforschung und Business-Analytik „Rystad Energy“ sind die gesamten Exporte des russischen Gaskonzerns Gazprom nach Europa, darunter auch über die Pipeline Turkish Stream, nach dem Stand vomSeptember auf 70 bis 80 Millionen Kubikmeter pro Tag gesunken.
Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan in Astana - SNA, 1920, 14.10.2022
„Hier muss nicht abgewartet werden“: Erdogan zum Bau von Umschlagpunkt für russisches Gas
Im September 2021 lag diese Kennziffer bei 380 Millionen Kubikmeternpro Tag. Der Anteil Russlands an den Gaseinkäufen durch die EU macht derzeit weniger als zehn Prozent aus.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала