Akw-Krisentreffen mit Scholz: Kompromiss noch nicht in Sicht

CC0 / distelAPPArath / Pixabay / Atomkraftwerk (Symbolbild)
Atomkraftwerk (Symbolbild) - SNA, 1920, 16.10.2022
Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich am Sonntag im Kanzleramt mit Wirtschaftsminister Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner getroffen, um den Streit um die Laufzeiten der drei noch verbliebenen Atomkraftwerke beizulegen. Doch daraus ist wohl noch nichts geworden.
Lindner und Habeck sollen laut Berichten das Kanzleramt wortlos wieder verlassen haben, was darauf hindeuten könnte, dass keine Einigung getroffen worden sei. Am Montag sollen die Gespräche zwischen den Regierungsspitzen allerdings fortgesetzt werden.
Wegen der Energiekrise will Habeck zwei Atomkraftwerke für den Fall von Engpässen in der Stromversorgung bis ins Frühjahr in Reserve halten. Die FDP verlangt dagegen einen Weiterbetrieb aller drei Kraftwerke bis ins Jahr 2024. Die SPD positioniert sich in dem Streit nicht eindeutig, ist aber eher auf der Seite der Grünen zu verorten. Im Zuge des Atomausstiegs sollten die Kernkraftwerke bereits Ende des Jahres abgeschaltet worden sein.
Das Kernkraftwerk Isar - SNA, 1920, 19.09.2022
Zur Leckage-Beseitigung: AKW Isar 2 muss stillgelegt werden – Bundesumweltministerium
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала