- SNA, 1920, 19.08.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
Die wichtigsten Nachrichten über die Lage in der Ukraine und Russlands Spezialeinsatz zu deren Entmilitarisierung und Entnazifizierung.

Waffendepot mit Rüstungsgütern aus westlichen Ländern bei Lwow vernichtet – Verteidigungsministerium

© SNA / Alexej Kudenko / Zugriff auf das MedienarchivMilitärangehörige der Volksmiliz der DVR
Militärangehörige der Volksmiliz der DVR  - SNA, 1920, 14.10.2022
Die russische Armee hat mit hochpräzisen seegestützten Langstreckenwaffen ein Waffendepot in der Stadt Brody (Gebiet Lwow) angegriffen, in dem erhebliche Bestände an Waffen, militärischer Ausrüstung und Munition aus westlichen Ländern gelagert worden waren. Dies berichtet das russische Verteidigungsministerium am Freitag.
Die russische Luftwaffe unternahm demnach Präzisionsangriffe auf Objekte des ukrainischen Militärkommandos und Energieeinrichtungen in den Gebieten Kiew und Charkow.
In Richtung Kupjansk (Gebiet Charkow) habe die ukrainische Armee dreimal erfolglos versucht, russische Stellungen anzugreifen. Die vorrückenden ukrainischen Einheiten seien von der russischen Artillerie aus der Ferne gestoppt und zerstreut worden. Bis zu 30 ukrainische Soldaten, zwei gepanzerte Kampffahrzeuge und vier Kleinlastwagen seien dabei vernichtet worden.
In Richtung Krasny Liman haben die ukrainischen Streitkräfte in den zurückliegenden 24 Stunden versucht, eine gewaltsame Aufklärung entlang der gesamten Berührungslinie zu unternehmen, und seien von den russischen Truppen bekämpft worden. Mehr als 120 ukrainische Soldaten, fünf gepanzerte Kampffahrzeuge, vier Kleinlastwagen und vier andere Fahrzeuge seien vernichtet worden. Der Rest der ukrainischen Einheiten sei in ihre ursprünglichen Stellungen zurückgedrängt worden.
Das Brandenburger Tor leuchtet in den Farben der ukrainischen Flagge - SNA, 1920, 14.10.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
Mehrheit der Deutschen will mehr Bemühungen der Bundesregierung im Ukraine-Konflikt
Die russischen Streitkräfte haben beherrschende Höhen unweit des Dorfes Wremewka im Südwesten der Volksrepublik Donezk unter ihre Kontrolle gebracht. Mehr als 90 ukrainische Soldaten seien getötet worden, zwei Panzer, sechs gepanzerte Kampffahrzeuge und drei Kleinlastwagen seien zerstört worden.
Im Norden des Gebietes Cherson sei eine Reihe ukrainischer Attacken von russischen Truppen abgewehrt worden. Mehr als 130 ukrainische Soldaten, drei Panzer, elf gepanzerte Kampffahrzeuge und sieben sonstige Fahrzeuge seien vernichtet worden.
Bei Raketenangriffen der russischen Luftwaffe in der Nähe der Stadt Nikolajew seien zeitweilige Stationierungspunkte von Einheiten der 59. motorisierten Infanteriebrigade der ukrainischen Armee sowie ausländische Söldnereinheiten vernichtet worden. Mehr als 170 Soldaten und Kämpfer seien getötet worden, vier gepanzerte Kampffahrzeuge, drei Kleinlastwagen und sechs sonstige Fahrzeuge seien zerstört worden.
Ein Reservist der Volksrepublik Donezk im Gebiet CHerson  - SNA, 1920, 13.10.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
Mehr als 200 ukrainische Militärs an einem Tag getötet – Russisches Verteidigungsministerium
Zwei Kommandopunkte, 63 Artillerieeinheiten in deren Feuerstellungen sowie Personal und militärische Ausrüstung der ukrainischen Armee in insgesamt 156 Gebieten seien in den zurückliegenden 24 Stunden von den Angriffen der russischen Luftwaffe, Artillerie und Raketentruppen betroffen worden.
Insgesamt sechs Munitions-, Raketen- und Artilleriewaffendepots in den Gebieten Charkow, Saporoschje und Nikolajew sowie in der Volksrepublik Donezk seien zerstört worden.
Die russische Luftwaffe habe ein ukrainisches Kampfflugzeug Su-24 im Gebiet Nikolajew abgeschossen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала