EU-Parlament fordert mehr Militärhilfe für die Ukraine

© SNA / Aleksei Vitvitski / Zugriff auf das MedienarchivPlenarsitzung des Europaparlaments
Plenarsitzung des Europaparlaments - SNA, 1920, 07.10.2022
Die EU-Parlamentsabgeordneten haben die EU-Mitgliedstaaten und die anderen Länder dazu aufgerufen, die Ukraine zu unterstützen und ihre Militärhilfe massiv zu erhöhen, insbesondere in den Bereichen, die von der ukrainischen Regierung gefordert werden, heißt es auf der Webseite des EU-Parlaments.
Auch „zögernde“ Mitgliedsstaaten sollten ihren fairen Anteil an der militärischen Unterstützung leisten, was dazu beitragen werde, den Konflikt zu verkürzen. Die „jüngsten russischen Drohungen“ mit dem Einsatz von Atomwaffen seien unverantwortlich und gefährlich und würden die Europäische Union nicht davon abhalten, die Ukraine weiter zu unterstützen, warnten die Abgeordneten.
Zuvor hatte der ukrainische Präsident Wladimir Selenski auch die Nato zu einem präventiven Nuklearschlag gegen Russland aufgerufen, was eine starke Kritik seitens der russischen Politiker ausgelöst hatte.
„Jeder Mensch auf der Erde sollte erkennen, dass sich die waffengepumpte unausgeglichene Marionette Selenski in ein Monster verwandelt hat, mit dessen Händen der Planet zerstört werden könnte“, schrieb die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa auf ihrem Telegram-Kanal.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала