Lambrecht widerspricht Lauterbach: „Werden keine Kriegspartei“

© AP Photo / Michael SohnChristine Lambrecht, Bundesministerin der Verteidigung
Christine Lambrecht, Bundesministerin der Verteidigung - SNA, 1920, 02.10.2022
Laut dem Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach befindet sich Deutschland derzeit „im Krieg gegen Putin“. Doch die Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht hat dem am Sonntag stark widersprochen.
„Es ist ganz klar – sowohl für die deutsche Bundesregierung als auch für die gesamte Nato: Wir werden keine Kriegspartei“, sagte die Ministerin. Das Prinzip, nicht Kriegspartei zu werden, „hat uns von Anfang an geleitet. Und daran hat sich auch nichts geändert“.
Dabei bezog sie sich auf den Tweet von Lauterbach vom Samstag: „Mal ehrlich: Was sollen denn jetzt Kniefälle vor Putin bringen? Wir sind im Krieg mit Putin und nicht seine Psychotherapeuten. Es muss weiter konsequent der Sieg in Form der Befreiung der Ukraine verfolgt werden.“
Berlin wird ihr zufolge aber weiterhin die Ukraine unterstützen: „Und Deutschland wird da an der Seite der Ukraine stehen.“
Lambrecht hatte kürzlich Odessa besucht und der Ukraine weitere Waffen zugesagt. Sie kündigte zudem die Lieferung einer ersten versprochenen Einheit des bodengestützten Luftabwehrsystems Iris-T SLM für die nächsten Tage an. Es sollen aber noch weitere Lieferungen erfolgen, dafür werde jetzt Berlin bei den Verbündeten werben. Dies betreffe auch Panzerlieferungen, die Kiew seit langem von der Bundesregierung fordere.
Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht  - SNA, 1920, 22.09.2022
„Diese Gebiete sind ukrainisches Territorium“ – Lambrecht zu Referenden und Teilmobilmachung
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала