Russlands Außenaufklärungsdienst wirft dem Westen Nord Stream Pipelines-Anschläge vor

© SNA / Jekaterina Solowjowa / Zugriff auf das MedienarchivAnlandestation der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 in Lubmin (Archiv)
Anlandestation der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 in Lubmin (Archiv) - SNA, 1920, 30.09.2022
Laut dem Chef des russischen Außenaufklärungsdienstes, Sergej Naryschkin, hat Russland Beweise dafür, dass der Westen hinter diesem internationalen Terroranschlag steckt.
Der Westen tue alles, um die wahren Organisatoren der Anschläge zu verschleiern.
„Wir haben bereits einige Materialien, die auf eine westliche Spur bei der Organisation und Durchführung dieses Terroraktes hinweisen“, fügte Naryschkin hinzu.
Das schwedische Erdbebenzentrum hatte zuvor nach eigenen Angaben starke Unterwasserexplosionen im Gebiet der Gaslecks an den Nord-Stream-Pipelines registriert. Dänemark und Schweden schlossen aus, dass die Lecks auf einen Unfall zurückzuführen seien.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала