- SNA, 1920, 19.08.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
Die wichtigsten Nachrichten über die Lage in der Ukraine und Russlands Spezialeinsatz zu deren Entmilitarisierung und Entnazifizierung.

Rund 100 ausländische Söldner bei russischem Raketenangriff in Saporoschje getötet – Tagesbericht

© SNA / Verteidigungsministerium Russlands  / Zugriff auf das MedienarchivIgor Konaschenkow, Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums
Igor Konaschenkow, Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums  - SNA, 1920, 25.09.2022
Die russischen Streitkräfte haben bei einem Raketenangriff auf einen zeitweiligen Stationierungspunkt ausländischer Söldner in der Nähe der Stadt Saporoschje bis zu hundert Kämpfer und 15 Militärfahrzeuge vernichtet. Dies gab der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Sonntag bekannt.
Von den Angriffen der russischen Luftwaffe, Raketentruppen und Artillerie seien in den zurückliegenden 24 Stunden der Kommandoposten eines Bataillons der 80. Luftlandebrigade in der Nähe der Stadt Nikolajew, ein Stationierungspunkt der 10. Gebirgsjägerbrigade in der Volksrepublik Donezk sowie 33 Artillerieeinheiten, Militärpersonal und Militärtechnik der ukrainischen Armee in 178 Gebieten betroffen worden.
Bei einem Präzisionsangriff der russischen Luftwaffe auf eine Reparaturwerkstatt der 72. mechanisierten Brigade der ukrainischen Armee in der Volksrepublik Donezk seien bis zu 50 ukrainische Soldaten getötet und 28 Militärfahrzeuge zerstör worden.
Konzentrierte Feuerschläge der russischen Artillerie haben eine versuchte Offensive der 79. Luftlandebrigade der ukrainischen Streitkräfte in Richtung der Kleinstadt Marjinka in der Volksrepublik Donezk vereitelt. Die Ukrainer sollen dabei mehr als 50 Soldaten verloren haben.
In der Region Cherson seien bei hochpräzisen Angriffen der russischen Luftwaffe auf ständige Stationierungspunkte und ein Kommunikationszentrum der 46. Luftlandebrigade sowie der 60. Infanteriebrigade der ukrainischen Armee bis zu 30 ukrainische Militärs getötet und 13 Militärfahrzeuge vernichtet worden.
Ukrainische Militärangehörige  - SNA, 1920, 22.09.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
Ukrainischer Kämpfer will nach Kachowka fahren, „um seine Freunde zu erhängen“
Insgesamt sollen die ukrainischen Truppen, die Aktivitäten in Richtung der Städte Nikolajew und Kriwoj Rog unternommen haben, in den zurückliegenden 24 Stunden 13 Militärfahrzeuge sowie 110 Menschen an Gefallenen und Verwundeten verloren haben.
In der Region Nikolajew sei ein Mehrfachraketenwerfer HIMARS vernichtet worden. Zerstört worden seien auch ein Flugabwehrraketensystem OSA-AKM in der Region Saoporoschje, zwei Munitionsdepots und eine Radarstation in der Donezker Volksrepublik sowie ein gepanzertes Patrouillenboot des Typs Hjursa der ukrainischen Marine in der Nähe des Hafens Otschakow.
Ein Angehöriger der ukrainischen Nationalgarde durchsucht während eines Auklärungseinsatzes ein Dorf im Gebiet Charkow in der Ostukraine - SNA, 1920, 24.09.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
„Die Panzer sind aber unterwegs verschwunden“: So täuscht ukrainisches Kommando seine Soldaten
Die russische Luftwaffe habe zwei ukrainische Flugzeuge MiG-29 in der Region Nikolajew abgeschossen, die für den Einsatz von Anti-Radar-Raketen HARM umgebaut worden seien.
Die russische Flugabwehr habe zwölf ukrainische Drohnen in der DVR sowie in den Regionen Saporoschje und Cherson abgeschossen. 21 Geschosse von Mehrfachraketenwerfern, darunter 18 HIMARS-Raketen, seien in der Region Cherson sowie in der Volksrepublik Donezk abgefangen worden. In der Volksrepublik Lugansk sowie in der Region Cherson seien insgesamt drei Anti-Radar-Raketen HARM aus US-Produktion abgeschossen worden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала