Russland wird alle Ziele der Spezialoperation in der Ukraine erreichen – Lawrow

© SNA / POOL / Zugriff auf das MedienarchivRusslands Außenminister Sergej Lawrow
Russlands Außenminister Sergej Lawrow  - SNA, 1920, 21.09.2022
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat sich in einem Interview mit dem US-Magazin „Newsweek“ zu der Spezialoperation in der Ukraine geäußert. Ihm zufolge bleiben die bereits erklärten Ziele relevant – sie werden unbedingt erreicht.
Man habe Russland keine andere Wahl gelassen, außer einer Militäroperation, sagte Lawrow. Der Westen habe ein Neo-Nazi Regime in der Ukraine kultiviert und deren Territorium in einen Brückenkopf zur Abschreckung Russlands verwandelt, sagte der Minister.
„Die Ziele sind bekannt: Der Schutz der Bevölkerung des Donbass, die Beseitigung von Bedrohungen für die Sicherheit Russlands, Demilitarisierung und Denazifizierung der Ukraine“, so er weiter.
Der von den USA angeführte kollektive Westen strebe offen danach, Russland 'auf dem Schlachtfeld' zu besiegen“, fügte Lawrow hinzu. Dabei seien sie bereit, die Ukraine für ihre geopolitischen Ziele zu opfern.
Lawrow zufolge stehen die USA im Wesentlichen kurz davor, sich in eine Konfliktpartei zu verwandeln. Mit Nato- und US-Waffen werde das an die Ukraine angrenzende russische Territorium beschossen. Darüber hinaus übergebe das Pentagon Kiew Geheimdienstdaten, US-amerikanische Söldner und Berater sind in der Ukraine aktiv.
Russland will seine Interessen mithilfe aller verfügbaren Möglichkeiten und Instrumente schützen. „Ich habe keinen Zweifel daran, dass Russland jedem Sanktionsdruck standhalten wird“, betonte Lawrow.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала