Dafür oder dagegen? Nehammer äußert sich zu Russland-Sanktionen bei UN-Vollversammlung

© AP Photo / Lisa LeutnerKarl Nehammer bei einer Pressekonferenz nach einer Sitzung der Bundesregierung in Wien (Archivbild)
Karl Nehammer bei einer Pressekonferenz nach einer Sitzung der Bundesregierung in Wien (Archivbild) - SNA, 1920, 21.09.2022
Der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer hat am Rande der UNO-Vollversammlung in New York die Russland-Sanktionen verteidigt, aber gleichzeitig dazu aufgerufen, diese zu „evaluieren und zu schauen, ob sie treffsicher sind“, berichtet der Österreichische Rundfunk am Dienstag.
„Sanktionen dürfen uns nicht mehr schwächen als die, denen sie gelten sollen.“
Sanktionen sind laut dem Bundeskanzler die friedlichste Form, um gegen Krieg und Leid zu protestieren. Gleichzeitig müsse man versuchen, Brücken zu bauen, damit „wieder miteinander gesprochen wird zwischen den Kriegsparteien“.
In der westlichen Bevölkerung ortete Nehammer bereits gewisse Verschleißerscheinungen. Die Menschen seien frustriert, weil die Sanktionen die erhoffte Wirkung nicht hätten. Aber es wäre ein Fehler, über neue Sanktionen nachzudenken.
Die Vollversammlung ist das Parlament der Vereinten Nationen, wo jedes Mitgliedsland eine Stimme hat. Die Sitzungsperioden dauern rund ein Jahr. Höhepunkt ist jeden September die Generaldebatte, zu der Spitzenpolitiker aus aller Welt anreisen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала