Mangel mit Mangel bekämpfen: NRW-Landesregierung verschiebt knapp 3300 Lehrkräfte an Grundschulen

CC0 / 14995841 / Pixabay / Schüler (Symbolbild)
Schüler (Symbolbild) - SNA, 1920, 21.09.2022
Wegen eines dramatischen Lehrkräftemangels hat die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen zu drastischen Maßnahmen gegriffen und die Lehrkräfte aus weiterführenden Schulen an Grundschulen verschoben, teilt die Zeitung „Rheinische Post“ mit.
Knapp 3300 Lehrerinnen und Lehrer sind nun betroffen, die meisten davon im Regierungsbezirk Düsseldorf. Zunächst werden Freiwillige gesucht, die sich für eine begrenzte Zeit an eine andere Schule versetzen lassen. Falls es keine Interessenten gibt, werden die Lehrer gegen ihren Willen abgeordnet.

Die Initiative ist auf viel Kritik gestoßen, auch im dritten Pandemiejahr werde es „keinen ruhigen Schulalltag geben, so Dilek Engin, schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала