Explodierende Energiepreise: So will die EU-Kommission Stromkosten für Verbraucher senken

© SNA / Irina KalaschnikowaStandort der EU-Kommission in Brüssel (Archivbild)
Standort der EU-Kommission in Brüssel (Archivbild) - SNA, 1920, 14.09.2022
Die Europäische Kommission hat laut einer am Mittwoch veröffentlichten Pressemitteilung den EU-Mitgliedstaaten Vorschläge zur Reduzierung der Stromnachfrage unterbreitet, die dazu beitragen werden, die Stromkosten für die Verbraucher zu senken.
Zunächst soll demnach die Nachfrage reduziert werden. Daher bringt die EU-Kommission eine Verpflichtung ins Spiel, den Stromverbrauch während der Spitzenpreiszeiten um mindestens fünf Prozent zu senken. Die EU-Mitgliedstaaten sollten danach streben, die Gesamtstromnachfrage bis zum 31. März 2023 um mindestens zehn Prozent zu senken.

In einem weiteren Schritt werde ein befristeter Solidaritätsbeitrag auf überschüssige Gewinne der Energieunternehmen im Jahr 2022 empfohlen, die mehr als 20 Prozent über den durchschnittlichen Gewinnen der vorangegangenen drei Jahre liegen.

Ein weiterer Vorschlag sei, eine vorübergehende Einnahmenobergrenze für „inframarginale“ Stromerzeuger einzuführen, etwa für Wind- oder Atomstromerzeuger sowie für Kraftwerke, die auf Braunkohle setzen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала