Nach Verzicht auf russische Energieträger: Borrell erwartet mehr Autonomie in EU-Politik

CC0 / TheDigitalArtist / Pixabay / Brexit (Symbolbild)
Brexit (Symbolbild) - SNA, 1920, 05.09.2022
Der EU-Außenbeauftragte, Josep Borrell, hat sich am Montag bei einer interparlamentarischen Konferenz in Prag zur Energiekrise in der Europäischen Union (EU) geäußert und ist dabei auf den Verzicht auf russische Energieträger eingegangen.
Die positive Seite der Krise in Europa könne darin gesehen werden, dass man die Notwendigkeit einer Energieunabhängigkeit von Russland erkannt habe, sagte Borrell.
Sobald die EU-Staaten sich aus solcher Abhängigkeit befreien würden, werde Ihre Russlandpolitik nicht mehr davon bedingt sein und ihre strategische Autonomie werde erheblich zunehmen, betonte der EU-Chefdiplomat.
Nach dem Beginn der Militäroperation in der Ukraine im Februar dieses Jahres hatten die europäischen Länder mehrere Sanktionspakete gegen Russland verhängt und eine vollständige Ablehnung russischer Energieressourcen verkündet.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала