Ampel will Bürger um mindestens 27 Milliarden Euro entlasten – Handelsblatt

© AP Photo / Michael SohnEine deutsche Nationalflagge weht vor dem Reichstagsgebäude, dem Sitz des Deutschen Bundestages, in Berlin am 3. Januar 2022.
Eine deutsche Nationalflagge weht vor dem Reichstagsgebäude, dem Sitz des Deutschen Bundestages, in Berlin am 3. Januar 2022. - SNA, 1920, 05.09.2022
Nach vorläufigen Zahlen der Bundesregierung, die dem „Handelsblatt“ vorliegen, sollen Bürger mit dem dritten Entlastungspaket, auf das sich SPD, Grüne und FDP am Sonntag verständigt haben, um etwa 27 Milliarden Euro entlastet werden.
12,6 Milliarden Euro davon sollen vom Bund getragen werden, und die restlichen Steuerausfälle kommen auf Länder und Kommunen auf.
Man geht davon aus, dass der Abbau der kalten Progression mit Entlastungswirkung von 12,4 Milliarden Euro für rund 48 Millionen Steuerzahlende den größten Effekt haben soll.
Darauf folgt die Senkung auf den ermäßigten Steuersatz von sieben Prozent, das Anfang Oktober in Kraft treten und bis Ende März 2024 gelten soll. Dafür werden 2022 zwei Milliarden Euro und 2023 rund 6,5 Milliarden Euro veranschlagt.
Entlastet werden sollen auch Rentenbeiträgen, die bereits ab dem 1. Januar 2023 voll absetzbar werden sollen. Das bedeutet eine zusätzliche Entlastung von 3,25 Milliarden Euro für Bürger.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала