- SNA, 1920, 19.08.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
Die wichtigsten Nachrichten über die Lage in der Ukraine und Russlands Spezialeinsatz zu deren Entmilitarisierung und Entnazifizierung.

Erfolgslose Versuche ukrainischer Armee in Richtung Nikolajew – Kriwoi Rog – mehr als 330 Tote

© Foto / Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums / Zugriff auf das MedienarchivDer Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow (Archivbild)
Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow (Archivbild) - SNA, 1920, 02.09.2022
Die ukrainischen Streitkräfte versuchen erfolglos, sich in mehreren Gebieten in Richtung Nikolajew – Kriwoi Rog zu befestigen. Dies gab der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Freitag bekannt.
In den zurückliegenden 24 Stunden wurden demnach in dieser Richtung 13 Panzer, 19 Schützenpanzer, zwölf andere gepanzerte Kampffahrzeuge, elf Geländewagen mit großkalibrigen Maschinengewehren und mehr als 330 Soldaten der ukrainischen Armee vernichtet. Zwei Soldaten seien gefangen genommen worden.
Zwei ukrainische Kampfflugzeuge Su-25 und ein für den Einsatz von US-Anti-Radar-Raketen HARM umgebautes Jagdflugzeug MiG-29 seien in der Region Cherson abgeschossen worden.
In der Region Nikolajew habe die russische Luftwaffe mit Hochpräzisionswaffen einen Stationierungspunkt der 17. Panzerbrigade in der Nähe der Kleinstadt Beresnegowatoje sowie Hangars mit Waffen und Militärtechnik der 46. Luftsturmbrigade in der Nähe des Dorfes Belaja Kryniza zerstört. Mehr als 40 ukrainische Soldaten und bis zu zehn Einheiten Militärtechnik seien vernichtet worden.
In der Volksrepublik Donezk sei das Führungspersonal der 56. motorisierten Infanteriebrigade vernichtet worden. Bei einem Präzisionsangriff der russischen Luftwaffe auf den Kommandoposten seien 18 Militärs getötet worden, darunter zwölf Offiziere. Weitere 31 ukrainische Militärangehörige seien verletzt worden.
„Das Personal ist verwundet oder tot“: Ukrainischer Soldat meldet schwere Verluste für die Ukraine - SNA, 1920, 31.08.2022
„Das Personal ist verwundet oder tot“: Ukrainischer Soldat meldet schwere Verluste für die Ukraine
Bei konzentrierten Feuerangriffen auf Stellungen der 60. Infanteriebrigade in der Region Cherson seien mehr als 30 ukrainische Soldaten getötet und bis zu 15 verletzt worden.
Zudem seien ein mit Mehrfachraketenwerfern „Olcha“ ausgerüsteter Trupp in der Region Nikolajew sowie insgesamt acht ukrainische Kommandoposten in der Volksrepublik Donezk und in den Regionen Charkow, Saporoschje und Nikolajew angegriffen worden. Auch 42 Artillerieeinheiten sowie das Personal und die Militärtechnik der ukrainischen Streitkräfte in 134 Gebieten seien von russischen Angriffen betroffen worden.
Ein russischer Soldat an einem Checkpoint an der  Grenze der Region Saporooschje - SNA, 1920, 01.09.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
Russische Armee vereitelt Offensiven ukrainischer Truppen in Richtungen Nikolajew und Charkow
Sechs Raketen- und Artilleriewaffendepots in den Regionen Charkow und Nikolajew sowie in der Volksrepublik Donezk seien zerstört worden. Nahe der Stadt Woskresensk in der Volksrepublik Donezk sei eine Abschussrampe des Lenkwaffensystems „Buk-M1“ vernichtet worden.
Die russische Flugabwehr habe insgesamt zwölf ukrainische Drohnen in den Regionen Charkow, Saporoschje, Cherson sowie in der Volksrepublik Donezk abgeschossen. Im Gebiet Cherson sei eine Anti-Radar-Rakete HARM aus US-Produktion abgeschossen worden. Zudem seien 14 Geschosse des Mehrfachraketen-Systems HIMARS in der Volksrepublik Donezk und in der Region Cherson abgefangen worden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала