Bericht: Villa von Selenski in Italien angeblich an Russen vermietet

© SNA / Alexej Witwitskij / Zugriff auf das MedienarchivWladimir Selenski nimmt am Gipfel der Östlichen Partnerschaft der Europäischen Union in Brüssel teil (Archivbild)
Wladimir Selenski nimmt am Gipfel der Östlichen Partnerschaft der Europäischen Union in Brüssel teil (Archivbild) - SNA, 1920, 31.08.2022
Laut der toskanischen Zeitung „il Tirreno“ ist die Villa des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenski in der italienischen Stadt Forte dei Marmi kürzlich an ein paar Russen aus Großbritannien vermietet worden.
Eine örtliche Immobilienagentur soll zuerst mit einer Gruppe koreanischer Touristen verhandelt haben, die für August eine Villa für 50.000 bis 70.000 Euro mieten wollten. Der Deal sei jedoch nicht zustande gekommen und das Haus sei etwas später angeblich von einigen Russen aus London gemietet worden. Eine Russin habe auch Fotos aus dem Garten des Hauses veröffentlicht.
Nach der Veröffentlichung des Berichts von „il Tirreno“ haben andere italienische Medien die Immobilienagentur kontaktiert. Sie habe jedoch den Bericht dementiert und ihn als eine Falschmeldung bezeichnet. Der Agentur zufolge wurde die Villa im Sommer von einem Paar gemietet. Zudem haben demnach die Eigentümer des Hauses die Bedingung gestellt, das Haus nicht an Russen zu vermieten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала