„Wir durften kein Wasser holen“: Einwohner von Nowodruschesk zu Tagen unter ukrainischen Militärs

Russische Pioniere entminen bereits den dritten Tag in Folge die Grubenanlage „Nowodruscheskaja“ in der Volksrepublik Lugansk, die lange Zeit ein Stützpunkt der ukrainischen Streitkräfte gewesen ist. Von diesem Ort hatten die Nationalisten in den ersten Tagen der russischen Spezialoperation die örtlichen Bergleute vertrieben.
„Man durfte kein Wasser holen. Sie selbst kamen hierher, füllten ihre Kannen und fuhren weg“, sagt Valery Zarenski, einer der Bergleute.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала