- SNA, 1920, 19.08.2022
Russische Spezialoperation in der Ukraine
Die wichtigsten Nachrichten über die Lage in der Ukraine und Russlands Spezialeinsatz zu deren Entmilitarisierung und Entnazifizierung.

Europa wird 21 Milliarden Euro durch Einreiseverbot für Russen verlieren – Russischer Unterhauschef

© SNA / Aleksey Vitvitsky / Zugriff auf das MedienarchivEU-Gipfel in Brüssel
EU-Gipfel in Brüssel  - SNA, 1920, 25.08.2022
Der Chef des russischen Parlamentsunterhauses, Wjatscheslaw Wolodin, hat die EU-Länder vor negativen Auswirkungen gewarnt, die durch die Visaeinschränkungen für russische Bürger verursacht werden könnten.
„Die Hysterie in Bezug auf Vorschläge, unseren Bürgern die Einreise in die EU-Länder zu verbieten, dauert an. Doch von wem gehen diese Initiativen aus? Von den Staaten, die ihre Souveränität verloren haben: Estland, Lettland, Litauen, Finnland, die Tschechische Republik, Polen und die Ukraine“, äußerte er in seinem Telegram-Kanal.
Europa werde „nach den vorsichtigsten Schätzungen“ mindestens 21 Milliarden Euro durch die Visaeinschränkungen für die russischen Staatsangehörigen verlieren.
„Durch den eisernen Vorhang um ihre Länder bestrafen sie sich selbst für ihre eigene Dummheit und Ignoranz“, betonte Wolodin.
„80 Prozent der Weltbevölkerung unterstützen die Sanktionen gegen Russland nicht“. Daher gebe es eine Menge Länder, die die russischen Bürger besuchen könnten.
Tino Chrupalla beim Pressegespräch in Moskau - SNA, 1920, 23.08.2022
AfD-Chef Chrupalla fordert ein Ende der Russland-Sanktionen
Noch besser wäre es, eigene Infrastruktur in Russland zu entwickeln. „Wir haben eine riesige Anzahl von wunderschönen Orten. Man muss alles tun, um Bedingungen für die Reisen und die Erholung in unserem Land zu schaffen.“
Die Linke - SNA, 1920, 21.08.2022
Nach Russland-Sanktionen: Linken-Abgeordnete fordert „ehrliche Bestandsaufnahme der Wirkung“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала