AfD-Chef Chrupalla fordert ein Ende der Russland-Sanktionen

© SNA / Nikolaj JolkinTino Chrupalla beim Pressegespräch in Moskau
Tino Chrupalla beim Pressegespräch in Moskau - SNA, 1920, 23.08.2022
Der AfD-Vorsitzende Tino Chrupalla hat Medienberichten zufolge eine großangelegte Protest-Kampagne für den Herbst angekündigt. Ihm zufolge sind die Kernforderungen die Aussetzung der Russland-Sanktionen und der Kampf gegen die Teuerung.
Chrupalla warf dem Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) vor, einen „Wirtschaftskrieg gegen Russland“ zu führen, der vor allem der deutschen Wirtschaft schade und eine „Verarmung“ in Deutschland bewirken werde.
Nur die AfD fordere „geschlossen“ die Inbetriebnahme der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2, die wegen der gegen Russland verhängten Strafmaßnahmen nicht genutzt wird.
Er halte Russland und den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Gaslieferanten für „zuverlässig“, sagte Chrupalla. Sobald die Sanktionen beendet würden, werde Russland wieder in gewohntem Umfang Gas liefern, zeigte er sich überzeugt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала