Sputnik V wird zu meistexportierter Arznei Russlands – RDIF

© SNA / Wladimir TrefilowWeltweit erstes zugelassenes Corona-Vakzin Sputnik V aus russischer Produktion (Archiv)
Weltweit erstes zugelassenes Corona-Vakzin Sputnik V aus russischer Produktion (Archiv) - SNA, 1920, 11.08.2022
Der Corona-Impfstoff Sputnik V ist laut dem Chef des russischen Direktinvestitionsfonds, Kirill Dmitriev, in den zwei Jahren seit seiner Registrierung zum meistexportierten Arzneimittel in der Geschichte Russlands geworden.
„Auf Sputnik V hat man sich in 71 Ländern der Welt mit einer Gesamtbevölkerung von über vier Milliarden Menschen verlassen”, zitiert der Pressedienst des RDIF Dmitriev.
Die russische Impfung habe sich als eines der effizientesten und sichersten Mittel zum Schutz gegen Corona bewährt, was unter anderem in den Fachzeitschriften „The Lancet”, „Nature”, „Vaccines” und „Cell Reports Medicine” veröffentlichte Studien beweisen. Auch gegen neue Mutationen wie Delta und Omikron sei Sputnik V höchstwirksam.
„Die Pandemie muss eine wichtige Lehre für die ganze Menschheit sein: Wenn es um die Rettung von Menschen geht, sind Einigheit und kollektive Bemühungen nötig. Nur dieser Weg ermöglicht es, sich gegen künftige Gefahren zu wehren – auch epidemiologischer Art”, so Dmitriev.
Sputnik V wurde als weltweit erster Corona-Impfstoff im August 2020 in Russland registriert. Nach der Auswertung der Impfdaten von etwa 3,8 Millionen Menschen sei bei Sputnik V eine Effizienz von 97,6 Prozent festgestellt worden, wie das Gamaleja-Forschungszentrum, das den Impfstoff entwickelte, und der RDIF, der die Entwicklung mitfinanzierte, Anfang 2022 mitteilten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала