Ukrainischer Soldat spricht Russisch – und wird Diskriminierungsopfer

Ein ukrainischer Militärangehöriger hat geschildert, wie russischsprachige Bevölkerung seines Landes im öffentlichen Leben diskriminiert wird.
Der Mann selbst sei von mehreren Taxifahrern sowie in einem Laden in der westukrainischen Stadt Iwano-Frankowsk abgewiesen worden, nur weil er die Menschen auf Russisch angesprochen hätte.
„Wenn einer Russisch spricht, dann ist er für sie kein Mensch mehr“, betont der Soldat.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала