Ukrainischer Geheimdienstsprecher: Kiew lässt sich vor HIMARS-Angriffen von Washington instruieren

© SNA / Stringer / Zur BilddatenbankDas Gebäude der US-Botschaft in Kiew
Das Gebäude der US-Botschaft in Kiew  - SNA, 1920, 02.08.2022
Vor dem Einsatz von US-amerikanischen HIMARS-Raketen koordiniert Kiew stets mögliche Ziele mit Washington, sagte der Sprecher der Hauptnachrichtendirektion des ukrainischen Verteidigungsministeriums, Wadim Skibizki, in einem Interview mit „The Telegraph“.
Beim Einsatz dieser Systeme ließen sich die Ukrainer von „Informationen leiten, die sie zeitnah erhalten“. Die Amerikaner stellten nämlich keine unmittelbaren Informationen zum Anzielen zur Verfügung.

„Ich kann Ihnen nicht sagen, dass wir Aufgaben unmittelbar an britische und US-amerikanische Satelliten stellen. Aber wir haben sehr gute Satellitenaufnahmen. Wir unterhalten gute Beziehungen zu allen verwandten Geheimdiensten“, so Skibizki.

Die ukrainischen Truppen haben Ortschaften in der Region Donbass mehrmals mit HIMARS-Raketen unter Beschuss genommen. So wurde das Gefängnis in Jelenowka (Volksrepublik Donezk), in dem gefangene Mitglieder des Asow-Regiments gehalten wurden, ebenfalls mit diesen Raketen angegriffen. Rund 50 Insassen kamen dabei ums Leben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала