Bus und Bahn statt Dienstwagen: Grüne wollen Privilegien für Gutverdiener kürzen

CC0 / janmaybach / pixabay / Straßenbahn in Zürich (Symbolbild)
Straßenbahn in Zürich (Symbolbild) - SNA, 1920, 02.08.2022
Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katharina Dröge, setzt sich für den Abbau des sogenannten Dienstwagenprivilegs ein, das sich für Gutverdiener lohnt, aber nicht für „Normalverdiener“.
Die Politikerin plädiert dafür, ein günstiges Nahverkehrsticket nach dem Beispiel des aktuell genutzten 9-Euro-Tickets anbieten zu können.
„Finanziert werden kann ein solches ÖPNV-Ticket durch den Abbau des sogenannten Dienstwagenprivilegs. Das wäre im doppelten Sinne positiv für Klimaschutz und Gerechtigkeit“, sagte Dröge gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe.
„Wenn mehr Menschen sich dazu entscheiden, auf Bus und Bahn umzusteigen, ist das gut fürs Klima und für weniger Verkehr auf den Straßen“, sagte Dröge.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала