Hyperschall-Rakete „Zirkon“: Wie schnell könnte sie theoretisch Washington erreichen?

© Foto : Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums / Zur BilddatenbankDie russische Fregatte "Admiral Gorschkow" feuert eine Hyperschallrakete des Typs "Zirkon" ab (Archivbild)
Die russische Fregatte Admiral Gorschkow feuert eine Hyperschallrakete des  Typs  Zirkon ab (Archivbild) - SNA, 1920, 31.07.2022
Am Tag der russischen Marine hat der russische Präsident, Wladimir Putin, an diesem Sonntag eine Lieferung von „Zirkon“-Hyperschall-Raketensystemen an die russischen Streitkräfte angekündigt, die in den kommenden Monaten beginnen soll.
Die „Zirkon“, die eine Reichweite von etwa 1000 Kilometern hat, ist in der Lage, Geschwindigkeiten von Mach 9 [neunfache Schallgeschwindigkeit] zu erreichen. Mit anderen Worten: eine Geschwindigkeit von ca. 10.000 Kilometern pro Stunde oder 2,7 Kilometern pro Sekunde. Die Rakete wird derzeit auf Schiffen untergebracht und trainiert das Schießen auf See.
Im Allgemeinen kann diese Rakete nach dem Abschluss der Tests erfolgreich:
von Bodenrampen aus starten
auf Bodenziele schießen
So ist es im Prinzip möglich, mit „Zircon“ feindliche Kommandoposten, Fabriken, Lager und Flugplätze anzugreifen – alles hängt von der Reichweite der Rakete ab. Die Rakete kann auch unter Wasser gestartet werden. Dies bedeutet, dass bei ihrem Einsatzauf russischen U-Booten die tatsächliche Entfernung zu den USA schnell abnimmt.
Selbst wenn sich das U-Boot in neutralen Gewässern befinden sollte (etwa 400 km von der US-Küste entfernt), muss die Rakete nur etwa 600 Kilometer nach Washington fliegen, weil die Stadt ziemlich nahe an der Küste liegt.
So könnte „Zircon“ die 600 Kilometer in ungefähr drei Minuten und 40 Sekunden bewältigen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала