Apple und Google blockieren RT und Sputnik in App Stores außerhalb Russlands

© REUTERS / DADO RUVICDas Logo von Apple mit der russischen Flagge im Hindergrund
Das Logo von Apple mit der russischen Flagge im Hindergrund - SNA, 1920, 02.03.2022
Google und Apple haben die mobilen Apps von RT und Sputnik auf ihren Vertriebsplattformen blockiert. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Verweis auf Erklärungen der Unternehmen.
Demnach kündigte die US-amerikanische Holding Alphabet Inc. an, zu der das Technologieunternehmen Google LLC gehört, mobile Apps von RT und Sputnik auf seiner Vertriebsplattform Play Store in Europa zu blockieren.
Auch der Hard- und Softwareentwickler Apple inc. teilte am Dienstag mit, dass die Anwendungen RT News und Sputnik News außerhalb Russlands nicht mehr zum Download in seinem App Store zur Verfügung stünden.
Zudem gab Apple bekannt, alle Produktverkäufe in Russland und Exporte in seine Vertriebskanäle im Land eingestellt zu haben. Apple Pay und andere Dienste seien eingeschränkt worden. Die Maßnahmen seien als Reaktion auf die russische Sondermilitäroperation in der Ukraine getroffen worden.
YouTube (Logo) - SNA, 1920, 01.03.2022
Zugang zu Youtube-Kanal von SNA ist von Europa aus gesperrt
Am 24. Februar hatte Russlands Präsident Wladimir Putin eine Spezialoperation in der Ukraine eingeleitet, um die Menschen im Donbass zu schützen, „die acht Jahre lang der Misshandlung und dem Genozid seitens des Kiewer Regimes ausgesetzt sind“. In einer Ansprache an seine Mitbürger sagte Putin, die Umstände erforderten ein „entschlossenes und sofortiges Handeln“, da die Donbass-Republiken Moskau um Hilfe gebeten haben. Das Ziel der Operation seien „Entmilitarisierung und Entnazifizierung“ der Ukraine. Eine Besetzung des Nachbarlandes komme aber nicht in Frage.
Sputnik-Logo (Symbolbild) - SNA, 1920, 01.03.2022
EU-Botschafter stimmen Verbot für Sputnik und RT in EU zu
Das russische Verteidigungsministerium betonte, dass die russischen Streitkräfte keine Raketen-, Luft- oder Artillerieangriffe auf ukrainische Städte durchführen. Hochpräzise Waffen würden eingesetzt, um die militärische Infrastruktur, Flugabwehranlagen, Militärflugplätze und Flugzeuge der ukrainischen Streitkräfte auszuschalten. Die Zivilbevölkerung sei nicht bedroht.
Liebe Leser! Wegen der andauernden Hacker-Attacken auf unsere Webseite wird die Kommentar-Funktion für eine unbestimmte Zeit abgeschaltet. Abonnieren Sie uns bei Telegram und Facebook, wo Sie Ihre Diskussionen auch weiter ungehindert führen können. Um SNA-Videos auf Youtube wieder sehen zu können, installieren Sie ein VPN-Programm auf Ihren Geräten und aktivieren Sie es. Abonnieren Sie außerdem den Telegram-Kanal unseres Spezialprojektes Basta Berlin.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала