Rauswurf wegen Freundschaft zu Putin? – Ultimatum an Dirigenten der Münchner Philharmoniker läuft ab

© SNA / Jewgeni Bijatow / Zur BilddatenbankWladimir Putin und Sergej Lawrow (links) bei der feierlichen Übergabe der Beglaubigungsschreiben an neu eingetroffene ausländische Botschafter im Großen Kremlpalast (Archivbild)
Wladimir Putin und Sergej Lawrow (links) bei der feierlichen Übergabe der Beglaubigungsschreiben an neu eingetroffene ausländische Botschafter im Großen Kremlpalast (Archivbild) - SNA, 1920, 28.02.2022
Der Münchner Oberbürgermeister, Dieter Reiter, hat dem Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker ein Ultimatum gestellt, welches am Montag abläuft. Der russische Dirigent Waleri Gergijew soll sich von seinem Freund Wladimir Putin und dessen Militäroperation in der Ukraine distanzieren.
Die Freundschaft des Dirigenten mit dem russischen Präsidenten steht immer wieder in der Kritik. Medienberichten zur Folge richtete sich Reiter am Freitag in einem Schreiben an den Musiker.

„Ich habe gegenüber Waleri Gergijew meine Haltung klargemacht und ihn aufgefordert, sich ebenfalls eindeutig und unmissverständlich von dem brutalen Angriffskrieg zu distanzieren, den Putin gegen die Ukraine und nun insbesondere auch gegen unsere Partnerstadt Kiew führt“, zitierte die Deutsche Presse-Agentur Reiter.

Laut Hörfunkprogramm des Bayerischen Rundfunks „BR24“ forderte der SPD-Politiker „ein klares Signal an die Stadtspitze, die Öffentlichkeit, die Musikerinnen und Musiker der Münchner Philharmoniker und ihr Publikum“.

Sollte sich der Dirigent nicht bis Montag positioniert haben, „kann er nicht länger Chefdirigent unserer Philharmoniker bleiben“, so der Oberbürgermeister.
Plastikbuchstaben mit der Aufschrift Sanktionen stehen vor den Farben der EU und der ukrainischen Flagge in dieser Abbildung vom 25. Februar 2022.  - SNA, 1920, 28.02.2022
EU-Sanktionen gegen russische Zentralbank treten in Kraft
Auch andere Kulturinstitutionen wie die Mailänder Scala oder das Festspielhaus Baden-Baden sollen den Stardirigenten aufgefordert haben, sich von Putin loszusagen. Sein Auftritt mit den Wiener Philharmonikern sei bereits abgesagt worden.

Waleri Gergijew ist 68 Jahre alt und seit 2015 Chefdirigent der Münchner Philharmoniker. 2014 bekannte er sich offiziell zur Politik Putins in Bezug auf die Krim-Halbinsel. Wegen seiner Freundschaft zu dem russischen Präsidenten steht er seit Jahren in der Kritik.
Am Donnerstagmorgen hatte der russische Präsident Wladimir Putin in seiner Ansprache an die Bürger Russlands den Beginn einer Sondermilitäroperation zum Schutz der Donbass-Republiken Lugansk und Donezk verkündet. Die Ukraine rief daraufhin den Kriegszustand aus. Der russische Präsident versicherte, dass Moskau keine Pläne habe, die Ukraine zu besetzen. Es gehe nur um ihre „Demilitarisierung und Entnazifizierung“. Zu den Zielen zählten ausschließlich Objekte der Militärinfrastruktur, die zivile Bevölkerung habe nichts zu befürchten, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала