London eröffnet 15 Ermittlungen gegen RT-Nachrichtensendungen

Logo von RT (Symbolbild) - SNA, 1920, 28.02.2022
Die britische mediale Regulierungsbehörde Ofcom hat am Montag 15 Untersuchungen zu RT-Nachrichtensendungen eingeleitet.
Sie hätten „einen deutlichen Anstieg der Anzahl von Programmen auf RT beobachtet, die gemäß dem Kodex der Rundfunkübertragung nach einer Untersuchung verlangen“, teilte die Agentur in einer Erklärung mit.
„Ofcom hat heute 15 neue Untersuchungen zu notwendiger Unparteilichkeit von Nachrichtenprogrammen im Nachrichtensender RT eingeleitet“, hieß es.
Die Untersuchungen betreffen demnach 15 Folgen der stündlichen Nachrichtensendung, die am 27. Februar 2022 von 05.00 bis einschließlich 19.00 Uhr auf RT ausgestrahlt wurden, und werden angesichts der Schwere und Dringlichkeit der aktuellen Krise beschleunigt.
„Wir erwarten volle Kooperation von RT“, sagte Ofcom abschließend.
Im Umgang mit wichtigen Themen wie die Krise in der Ukraine müssen alle Ofcom-Lizenznehmer „die im Kodex festgelegten speziellen Anforderungen an die Unparteilichkeit beachten“. „Diese Regeln verlangen von den Sendern, zusätzliche Schritte zu unternehmen, um die volle Unparteilichkeit zu wahren, nämlich durch die Einbeziehung und gebührende Gewichtung einer breiten Palette signifikanter Ansichten“, erklärte Ofcom.
Zuvor hatte der britische Premierminister Boris Johnson Ofcom gebeten, RT auf Verstöße zu überprüfen, da er der Ansicht sei, dass die Materialien des Senders „der Wahrheit schaden“.
Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen am 24. Februar 2022 in Brüssel, Belgien - SNA, 1920, 27.02.2022
EU-Kommission will Verbot von RT und Sputnik in Europa
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала