Unrühmlicher Rückzug aus Republik Lugansk: Ukrainische Truppen zerstören alles auf ihrem Weg

© SNA / Maksim Zakharov / Zur BilddatenbankSituation im Gebiet Lugansk
Situation im Gebiet Lugansk  - SNA, 1920, 27.02.2022
Die ukrainischen Truppen zerstören nach Angaben der Volksmiliz Lugansk bei ihrem Rückzug aus Ortschaften der Volksrepublik Lugansk alles auf ihrem Weg. Sie beschießen Wohnhäuser und verlegten Minen, teilte der Lugansker Republikchef Leonid Passetschnik gegenüber dem russischen Fernsehen mit.
„Die bewaffneten Formationen von ukrainischen Faschisten sind sich der Vergeblichkeit ihres Widerstands bewusst und zerstören bei ihrem Rückzug in ohnmächtiger Wut alles in ihrem Weg: Sie eröffnen das Feuer gegen Wohnhäuser, verminen die Gegend und sprengen zivile Infrastrukturobjekte in die Luft. Das verbrecherische Regime hat sein wahres Geicht gezeigt“, sagte Passetschnik in einer Sendung des „Ersten Kanals“.
Situation in der Volksrepublik Donezk  - SNA, 1920, 27.02.2022
Volkswehrkommandeur: Volksmilizen befreien Ukraine von Nazis
Am Donnerstagmorgen hatte der russische Präsident Wladimir Putin auf Bitten der Volksrepubliken Donezk und Lugansk eine Spezialoperation angekündigt, um ihnen Hilfe bei der Abwehr der Aggression der ukrainischen Streitkräfte leisten zu können. Der Präsident begründete diese Entscheidung unter anderem damit, dass die Lage im Donbass kritisch geworden sei und dass die Ukraine die Minsker Abkommen über eine friedliche Beilegung des Konflikts jahrelang ignoriert habe.
Das russische Verteidigungsministerium betonte später, dass die russischen Streitkräfte keine Schläge gegen die Städte der Ukraine führen und nur Objekte der militärischen Infrastruktur außer Gefecht setzen. Für die Zivilbevölkerung bestehe keine Gefahr, hieß es.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала