Roskosmos-Chef enthüllt Pläne Kiews: Raketen für Angriffe auf Russland bauen

© SNA / Mikhail Klimentyev / Zur BilddatenbankRoskosmos-Leiter Dmitri Rogosin
Roskosmos-Leiter Dmitri Rogosin  - SNA, 1920, 27.02.2022
Kiew hat zum Ziel, ballistische Raketenkomplexe zu bauen, die Schläge gegen Russland führen könnten – die Ukraine hat ein Potenzial dafür, sagte der Chef der russischen Staatskorporation Roskosmos, Dmitri Rogosin, in einer Live-Sendung des YouTube-Kanals „Solowjow Live“ am Samstag.
„Sie (in der Ukraine – Anm. d. Red.) verfügen über legendäre Betriebe in Dnepropetrowsk – das Konstruktionsbüro Juschnoje und das Maschinenbauwerk Juschmash. Dort gibt es ein Riesenpotenzial. Sie haben jetzt zum Ziel, eigene ballistische Komplexe zu bauen, die durchaus fähig wären, Schläge gegen unser Territorium zu führen“, sagte Rogosin.
Für ein beliebiges Konstrukteurteam wäre es im Großen und Ganzen kein großes Problem, die Reichweite des in der Ukraine bereits eingesetzten Komplexes „Grom“ zu vergrößern, so Rogosin.
„Das ist im Grunde genommen eine reale Bedrohung gegen Russland bis hin zum Ural“, resümierte der Roskosmos-Chef.
Ukrainische Soldaten an der Trennungslinie in Region Donezk, Ukraine - SNA, 1920, 27.01.2022
OSZE-Botschafter: Kiew plant bewaffnete Provokationen im Donbass
Russland startete am 24. Februar eine Spezialoperation zur Demilitarisierung der Ukraine, nachdem die Führungen der Volksrepubliken Donezk und Lugansk Russland um Hilfe ersucht hatten. Der russische Präsident Wladimir Putin sagte in einer Fernsehansprache, dass das ukrainische Regime für das weitere Blutvergießen verantwortlich sein werde. Putin rief die ukrainischen Soldaten auf, verbrecherische Befehle der Kiewer Machthaber nicht auszuführen, die Waffen niederzulegen und nach Hause zu gehen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала