5G deckt bislang 57,5 Prozent der Fläche Deutschlands ab

© AP Photo / Martin MeissnerVodafone (Logo)
Vodafone (Logo) - SNA, 1920, 27.02.2022
Der Mobilfunk-Ausbau in Deutschland schreitet voran. Nun hat die Bundesnetzagentur im Rahmen des „Mobilfunk Monitoring“ ermittelt, dass 57,5 Prozent der Fläche des Landes durch 5G-Netze abgedeckt ist.
5G-Antennen decken in Deutschland 57,5 Prozent der Fläche ab, gut vier Prozent mehr als im Oktober.
Dabei werden Gebiete, die von 5G-Antennen mindestens einer der drei deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber abgedeckt sind, in den Funkstandard mit einberechnet.
Verdichterstation Sayda (Deutschland) an der Pipeline Gazela, über die russisches Gas weiter nach Tschechien gepumpt wird (Archivbild) - SNA, 1920, 25.02.2022
Behörde: Keine Engpässe bei Strom und Gas – Importe fließen weiter
Am weitesten vorangeschritten sei der Mobilfunk-Ausbau des Unternehmens Telekom mit einer Abdeckung von 91 Prozent der Haushalte.
Vodafone könnte 55 Prozent der deutschen Haushalte mit 5G versorgen, Telefónica (O2) mehr als 30 Prozent.

Seit Herbst 2019 kann der Mobilfunkstandard 5G in Deutschland genutzt werden. Der bisherige Ausbau von 5G-Netzen ist aber noch maßgeblich auf die bestehende 4G-Infrastruktur angewiesen. Die fünfte Mobilfunkgeneration ist vor allem für die Industrie wichtig, etwa für vernetzte Maschinen und damit eine effizientere Produktion. Mit Blick auf den steigenden Datenbedarf neuer Anwendungen nimmt die Relevanz für Verbraucher perspektivisch zu.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала