Ärzte entdecken einen 15 Millimeter langen Zahn in Nasenhöhle eines Mannes

CC0 / fernandozhiminaicela / Pixabay / Arzt (Symbolbild)
Arzt (Symbolbild) - SNA, 1920, 25.02.2022
In den USA haben Ärzte in der Nasenhöhle eines 38-jährigen Patienten einen 15 Millimeter langen Zahn entdeckt. Ein Artikel darüber erschien in der Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“.
Demnach wandte sich der Mann an die Ärzte, da er seit Jahren Atembeschwerden hatte. Zwei Chirurgen führten eine Nasenspiegelung durch und entdeckten eine „harte, weiße Masse“ im rechten Nasenloch. Die Ärzte bestätigten, dass es sich um einen „ektopen Zahn
in der Nasenhöhle“ handle.
Die „New York Post“ berichtete am Donnerstag, dass der Grund für das Wachstum des Zahns nicht bekannt sei. Oft stünde diese Anomalie mit traumatischer Verletzung
und Infektionen im Zusammenhang. Da dies bei dem Patienten nicht der Fall war, seien die Ärzte äußerst verwundert gewesen.

Eine Krankenschwester bereitet eine Impfung mit dem Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit (COVID-19) von Pfizer-BioNTech im Impfzentrum im Humboldt-Forum in Berlin vor, Deutschland, am 19. Januar 2022. - SNA, 1920, 05.02.2022
„Ausstiegskonzept“ und „Exitplan“ – Wissenschaftler und Mediziner fordern neue Corona-Politik
Der Zahn sei ohne „Komplikationen“ entfernt worden.

Als Ektopie wird die angeborene Verlagerung von Gewebe oder Organen bezeichnet, dies ist eine relativ seltene Erscheinung. Ein ektoper Zahn in der Nasenhöhle tritt bei rund 0,1 bis einem Prozent der Bevölkerung auf.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала