Russisch-amerikanische Beziehungen in „völligem Bruch“ – Biden

© SNA / Wladimir TrefilowDialog zwischen Russland und den USA (Symbolbild)
Dialog zwischen Russland und den USA (Symbolbild) - SNA, 1920, 24.02.2022
Die Beziehungen zwischen den USA und Russland sind laut dem US-Präsidenten in einem „völligen Bruch“.
„Im Moment gibt es einen kompletten Bruch in den russisch-amerikanischen Beziehungen, wenn sie diesen Weg weitergehen“, sagte Biden am Donnerstag in einer Ansprache im Weißen Haus in Washington.
Biden sagte, dass die meisten Länder der Welt gegen die Handlungen der russischen Regierung aufträten. „Russland werden kalte Tage bevorstehen“, so der US-Staatschef.
Sanktionen selbst gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin seien auch möglich:
„Ja“, sagte Biden am Donnerstag auf die Frage einer Reporterin, ob er sich vorstellen könne, Putin persönlich zu sanktionieren. „Das ist kein Bluff, das liegt auf dem Tisch“. Auf die Frage, warum solche Sanktionen nicht bereits jetzt verhängt würden, antwortete er nicht.

Kein Gespräch mit Putin in Sicht

Biden merkte auch an, er plane kein direktes Gespräch mit Putin: „Ich plane nicht, mit Putin zu reden“.
Gleichzeitig bezeichnete er Russlands Militäroperation im Donbass als großen Fehler Moskaus: „Putins Aggression gegen die Ukraine wird Russland am Ende teuer zu stehen kommen, wirtschaftlich und strategisch.“
Diese Aggression könne nicht unbeantwortet bleiben. Amerika stehe für die Freiheit ein. Dies sei ein gefährlicher Moment für Europa und für die Freiheit in der ganzen Welt. Doch die Freiheit werde sich am Ende durchsetzen. Die USA und ihre Verbündeten würden stärker aus dieser Krise hervorgehen, während Russland isoliert sein werde.
US-Präsident Joe Biden - SNA, 1920, 24.02.2022
Biden kündigt weitere „starke“ Sanktionen gegen Russland an
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала