Putin telefoniert mit Macron

© SNA / Alexey Nikolsky / Zur BilddatenbankRusslands Präsident Wladimir Putin am Telefon (Symbolbild)
Russlands Präsident Wladimir Putin am Telefon (Symbolbild) - SNA, 1920, 24.02.2022
Vor dem Hintergrund der russischen Militäroperation im Donbass hat Russlands Staatschef, Wladimir Putin, nach Angaben des Kremls mit seinem französischen Amtskollegen, Emmanuel Macron, telefoniert.
Es habe einen „ernsthaften und offenen Meinungsaustausch über die Lage in der Ukraine“ gegeben. Putin habe ausführlich seine Gründe für die russische Spezialoperation erläutert, hieß es in der Mitteilung weiter. Beide hätten vereinbart, in Kontakt zu bleiben. Die Initiative zu dem Telefonat sei von Paris ausgegangen.
Wie es aus dem Élyséepalast hieß, hat Macron Putin aufgefordert, die „russischen Militäraktionen unverzüglich einzustellen“. Außerdem habe er klar gemacht, dass Russland massive Sanktionen drohen.
Am Donnerstagmorgen hatte der russische Präsident, Wladimir Putin, in seiner Ansprache an die Bürger Russlands den Beginn einer Sondermilitäroperation im Donbass verkündet. Dabei versicherte er, dass Moskau keine Pläne habe, die Ukraine zu besetzen. Es gehe nur um ihre „Demilitarisierung und Denazifizierung“.
Dem Verteidigungsministerium in Moskau zufolge werden zivile Objekte auf dem Territorium der Ukraine nicht angegriffen. Zu den Zielen zählten ausschließlich Objekte der Militärinfrastruktur, die friedliche Bevölkerung habe nichts zu befürchten, hieß es.
Flagge der Europäischen Union - SNA, 1920, 24.02.2022
EU-Gipfel stimmt neuen Sanktionen gegen Russland zu
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала