Moskau bereit zu Verhandlungen über neutralen Status der Ukraine – Peskow

© SNA / Vitaliy BeloysovMoskauer Kreml (Archivbild)
Moskauer Kreml (Archivbild) - SNA, 1920, 24.02.2022
Laut dem Kreml-Sprecher Dmitri Peskow steht Verhandlungen zwischen dem russischen Präsidenten, Wladimir Putin, und seinem ukrainischen Kollegen, Wladimir Selenski, nichts im Wege. Allerdings nur, wenn Kiew bereit sei, über Moskaus Sicherheitsbedenken zu sprechen.
„Wenn die Führung der Ukraine bereit ist, darüber zu sprechen“, erwiderte Peskow gegenüber Reportern auf die Frage, ob Russland zu Kontakten mit Kiew bereit sei.
In diesem Zusammenhang erinnerte er daran, dass Putin seine Vision dessen, was Russland von der Ukraine erwarte, bereits erläutert habe – nämlich, dass die „konzeptionellen Probleme der roten Linie“ gelöst würden.
Der russische Präsident hatte zuvor wiederholt betont, dass die Osterweiterung der Nato und der Einsatz von Offensivwaffen in der Ukraine „rote Linien“ für Moskau seien.
„Wir haben dies ganz klar formuliert: Das sind ein neutraler Status, ein Verzicht auf Waffensysteme (…). Die Frage an dieser Stelle ist, ob die ukrainische Führung dazu bereit ist“, fügte Peskow hinzu.
Ukrainischer Präsident Wladimir Selenski - SNA, 1920, 24.02.2022
Ukraine bricht diplomatische Beziehungen zu Russland ab

Russische Spezialoperation im Donbass

Am Montag hat Russland die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk als unabhängige Staaten anerkannt. Putin begründete die Entscheidung unter anderem damit, dass die Ukraine die Minsker Abkommen über eine friedliche Beilegung des Konflikts jahrelang ignoriert habe.
Am Donnerstagmorgen kündigte Putin eine Spezialoperation zum Schutz der Donbass-Republiken Lugansk und Donezk an. Die Ukraine rief daraufhin den Kriegszustand aus. Russland habe nicht vor, die Ukraine zu besetzen. Die russische Armee werde jedoch auf Bitten der Volksrepubliken Donezk und Lugansk Hilfe bei der Abwehr der Aggression der ukrainischen Streitkräfte leisten, erklärte Putin.
Angesichts des Militäreinsatzes im Donbass brach der ukrainische Präsident am Donnerstag die diplomatischen Beziehungen zu Moskau ab.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала